You are currently viewing ReviewForest pflanzt einen Baum für Deine Bewertung

ReviewForest pflanzt einen Baum für Deine Bewertung

Die Zusammenarbeit mit ReviewForest

Als StartUp sind wir (noch) nicht so bekannt, dass jeder und jede im Land weiss, was wir machen, wie wir es machen und warum. Flächendeckende Marketingmassnahmen kosten enorm viel Geld, das wir lieber in Innovation stecken, als für Plakate am Bahnhof, Anzeigen in Zeitungen /Zeitschriften oder Werbespots im TV. Was also, wenn man ein Unternehmen noch nicht kennt? Man fragt, man googelt und man schaut, welche Erfahrungen andere bereits damit gemacht haben. Bewertungen im Internet macht man i.d.R. als Kunde hauptsächlich dann, wenn man von einem Unternehmen enttäuscht wurde, z.B. die Reise storniert wurde, ein dringend benötigtes Produkt zu spät geliefert wurde oder ähnliches – nach dem Motto “denen zeige ich es” oder “davor möchte ich andere warnen”. Solche Bewertungen sind nicht repräsentativ und widerspiegeln nur einen kleinen Teil der Kundenmeinungen.
WeRecycle hat daher nach einer Lösung gesucht, wie man Leute dazu motivieren kann den Aufwand einer Bewertung auf sich zu nehmen. ReviewForest hat sich dabei als Instrument bestens bewährt. Für die ehrliche, öffentliche Meinung einer Google Rezension wird ein Baum mit ReviewForest gepflanzt. Nachhaltigkeit als Dank für die Bemühung unserer Kunden. Wir als WeRecycle unterstützen diese Idee und zahlen dafür gerne einen kleinen Betrag für die Umwelt.

 

Das Pflanz-Projekt

Die Plant-for-the-Planet-Stiftung pflanzt auf der Halbinsel Yucatan in Mexiko Bäume auf ihrem eigenen Land. Sie bauen degradierte und geplünderte Wälder wieder auf, um den halb-immergrünen Tropenwald wiederherzustellen.

Gleichzeitig unterstützt ihr die Plant-for-the-Planet-Kinderakademie, in der Kinder zu BotschafterInnen für Klimagerechtigkeit ausgebildet werden.
Mehr als 90’000 Kinder und Jugendliche nahmen an über 1.608 Akademien in 75 Ländern bereits teil. Gemeinsam kämpfen sie für ihre Zukunft, indem sie Bäume pflanzen, Vorträge halten, protestieren und die Menschen weltweit dazu aufrufen, Bäume zu pflanzen. Plant-for-the-Planet betreut und unterstützt die Kinder und Jugendlichen in ihrem Engagement über Jahre hinweg.

 

Das Pflanzgebiet in Mexiko

Plant-for-the-Planet arbeitet an der Wiederherstellung von Waldgebieten in und um das Naturschutzgebiet San Felipe Bacalar sowie in den Biosphärenreservaten Balam-Ku und Calakmul. Diese Gebiete umfassen zusammen 20.000 Hektar – eine Fläche grösser als das Land Liechtenstein.

Die Pflanzflächen sind in unterschiedlichem Masse degradiert: Einige Flächen waren bis vor kurzem noch Weideland. Hier stehen nur noch einzelne Bäume. Andere Gebiete wurden nie vollständig abgeholzt, aber entweder wurden die wirtschaftlich wertvollsten Bäume von Holzfällern gefällt oder grosse Teile des Waldes wurden durch Feuer zerstört. Beides führt dazu, dass ein Waldstück mit einer sehr geringen Artenvielfalt zurückbleibt.

Plant-for-the-Planet pflanzt mehr als 20 Baumarten, um der ursprünglichen Artenvielfalt wieder näher zu kommen. Die Bäume werden während der Regenzeit zwischen Juli und Dezember gepflanzt. Plant-for-the-Planet kümmert sich bis zu drei Jahre nach der Pflanzung um die Pflege der Bäume.

 

Der Anpflanzungsprozess

Das 124-köpfige Plant-for-the-Planet-Aufforstungsteam auf der Halbinsel Yucatan übernimmt verschiedene Aufgaben.

Ein Team von sechs Ökologen und Forstingenieuren wählt die Pflanzflächen für die kommende Pflanzsaison aus. Sie planen den Pflanzvorgang und die Pflege der Bäume im Vorfeld.

Unter der Leitung von vier PflanzgebietsmanagerInnen pflanzt ein Team von etwa 85 WiederaufforsterInnen die Bäume während der Regenzeit. Sie beteiligen sich auch an der Pflege der Bäume nach der Pflanzung, indem sie in der Trockenzeit schnell wachsendes Gras mit Macheten entfernen.

BaumschultechnikerInnen sammeln das ganze Jahr über Samen, säen, pflegen und bereiten die Setzlinge in den Baumschulen vor und sorgen dafür, dass die jungen Bäume während der Regenzeit gepflanzt werden können.

Nach der Pflanzung untersuchen die DatenerfasserInnen die Bäume regelmässig und suchen nach Anzeichen von Krankheiten oder Befall, indem sie Wurzel-, Blatt- und Bodenproben für weitere Untersuchungen nehmen.

Mechaniker, Handwerker und Köche verstärken das Team. Sie warten und pflegen die Fahrzeuge der Baumschule, bauen und unterhalten die Unterkünfte der Mitarbeiter und arbeiten in den Küchen, um tagsüber Mahlzeiten für alle Plant-for-the-Planet-Mitarbeiter zuzubereiten.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Roman Baur

    Ich finde das ein Superprojekt, sehr wertvoll und vielleicht öffnet es einigen Menschen die Augen, die bisher nur Raubbau betrieben.

Schreibe einen Kommentar